Final Fantasy Trading Cards Games
Neuigkeiten 2020-01-16 18:00:00

Neues Format „L3 Constructed“


Neues Format „L3 Constructed“

(Neusten 3 Opus - Constructed)

Regeln zur Deckzusammenstellung

Spieler müssen Karten mit relevanten „Opus“-Nummern (für „Opus XI“ ist die Kartennummer z. B. [11-XXX]) aus den neusten drei „Opus“-Sets, die zum Zeitpunkt des Events verfügbar sind, oder Karten, die nur eine [PR-XXX]-Nummer zeigen, einsetzen. Falls eine Karte dieselbe Kartennummer zeigt wie eine zulässige Karte, können auch Karten, die vor den relevanten „Opus“-Sets erschienen sind, und PR-Karten eingesetzt werden.

Ein Deck muss aus exakt fünfzig (50) Karten zusammengestellt werden und kann bis zu drei (3) Kopien einer Karte mit derselben Kartennummer enthalten.

Wenn ein neues „Opus“-Set erscheint, können Karten aus dem ältesten „Opus“-Set (die zuvor zulässig waren) nicht länger eingesetzt werden. Damit wird sichergestellt, dass jederzeit nur die neusten drei „Opus“-Sets benutzt werden können. Falls eine Karte vorzeitig durch ein „Starter-Set“ oder ähnliches verfügbar wird, kann diese Karte nicht eingesetzt werden, bis das zugehörige „Opus“-Set erschienen ist.

Beispiel: Die Kartennummer für die limitierten Karten in dem „Cloud vs. Sephiroth“ Starter-Set für zwei Spieler ist [11-XXXS]. Diese Karten können nach der Veröffentlichung von „Opus XI“ (und nicht vorher) eingesetzt werden.

Mit der Einführung dieses neuen Formats wird das Format, welches bis jetzt „Constructed“ genannt wurde, zum „Standard“-Format umbenannt.

Etablierung des neuen „L3 Constructed“-Formats

Das FINAL FANTASY TRADING CARD GAME (hiernach FF-TCG) besteht aus folgenden Formaten: Das „Standard“-Format (zuvor das „Constructed“-Format), in dem alle Karten, ausgenommen verbotene Karten, eingesetzt werden können. Das „Title“-Format, in dem die Deckzusammenstellung auf Karten aus einem bestimmten Titel (Kategorie) beschränkt ist. Und das „Limited“-Format („sealed and booster drafts“), in dem Spieler vor Ort Packs öffnen und Decks zusammenstellen.

Hier führen wir eine neue Spielart ein: Das „L3 Constructed“-Format. Diese Regel begrenzt die Deckzusammenstellung auf Karten aus den neusten drei „Opus“-Sets, die verfügbar sind. Im Januar 2020 zum Beispiel müssen Decks aus Karten aus „Opus VIII“, „Opus IX“ und „Opus X“ bestehen. Außerdem kann nach der Erscheinung eines neuen „Opus“-Sets das älteste der drei Sets nicht mehr benutzt werden. Wenn also „Opus XI“ im März veröffentlicht wird, werden Karten aus „Opus VIII“ nicht mehr zulässig und Karten aus „Opus IX“, „Opus X“ und „Opus XI“ zulässig sein.

Mit diesem neuen Format wird sich die Spielumgebung für Turniere relativ schnell verändern. Die Spielumgebung wird sich alle vier Monate verändern und neue Anreize für Spieler bieten. Und da weniger „Opus“-Sets für dieses Format benötigt werden, ist es vorteilhaft für neue Spieler, die „FF-TCG“ beginnen möchten, weil Karten im Vergleich zum „Standard“-Format leichter zu sammeln sind.

Wettbewerbe wie Meisterschaften auf Landesebene und die Weltmeisterschaft konzentrieren sich auf das „Standard“-Format, doch wir planen, das neue Format in einen Teil der großen Turniere und andere Events, die neben diesen stattfinden, einzubauen. In Japan z. B. planen wir den Einsatz des neuen Formats in ausgewählten Veranstaltungsorten für die „MASTERS“-Reihe, die im April beginnen wird. Wir erwägen ebenfalls, dass Einzelhandelsturniere (diejenigen, die offiziell anerkannt wurden) entweder im „Standard“- oder im „L3 Constructed“-Format durchgeführt werden können.