Final Fantasy Trading Cards Games
Neuigkeiten 2020-03-18 16:55:24

Änderung am Effekt „erleidet/erleiden keinen Schaden“


Der Grund für die Änderung

Hallo, alle zusammen, Tarou Kageyama, Produzent von FF-TCG hier. In Opus XI: Soldier's Return, der neusten Veröffentlichung, die für den 27. März geplant ist, gibt es nicht nur Karten mit unterschiedlicher Stärke, sondern auch Karten mit neuen Merkmalen, wie der „Zähler“-Mechanik. Dank dieser Ergänzungen ist es ein spannendes Set. Ich hoffe, dass ihr die Gelegenheit habt, die neuen Karten auszuprobieren.

Zusammen mit der Erscheinung von Opus XI möchte ich unsere Entscheidung ankündigen, dass wir eine Regel ändern. Dies betrifft den Effekt bestimmter Karten wie Min’U [1-171H], auf denen es heißt „erleidet keinen Schaden“. Wir haben beschlossen, dies in allen Instanzen mit einem Effekt zu ersetzen, der stattdessen besagt „falls ... Schaden erleidet, wird dieser Schaden 0“. Auf den ersten Blick mag es so erscheinen, als bedeuteten diese zwei Sätze dasselbe, doch es gibt einen Grund für diese Änderung. Diese zwei Effekte funktionieren auf unterschiedliche Weise, was viel Verwirrung verursacht und es zu einem schwer zu verstehendem Konzept macht.

Sehen wir uns jetzt die Details an. Für den Effekt „erleidet/erleiden keinen Schaden“ wird die Entscheidung, ob eine Karte Schaden erleidet oder nicht, getroffen, nachdem alle Effekte bezüglich des Schadens aufgelöst wurden und die Schadensmenge feststeht. Der Effekt „falls ... Schaden erleidet, wird dieser Schaden 0“ zählt zu den Effekten bezüglich der Schadensmenge, und ist daher ein Teil des vorherigen Schritts. Das bedeutet, dass, obwohl diese zwei Sätze dieselbe Bedeutung zu haben scheinen, das Timing für ihre Wirkung völlig anders ist. Es kann leicht zu Missverständnissen kommen, da diese Art Effekte, die identisch erscheinen (obwohl sie in diesem Fall tatsächlich Unterschiede verursachen, die ich gleich erläutern werde), sich unterscheiden, was den Zeitpunkt ihrer Wirkung angeht. Ich habe viele Fragen zu diesem Punkt erhalten. Um zukünftig weitere Verwirrung zu verhindern, haben wir beschlossen, alle Fälle von „erleidet/erleiden keinen Schaden“ zu „falls ... Schaden erleidet, wird dieser Schaden 0“ zu ändern.

Die Auswirkung dieser Änderung

Achtet bitte darauf, dass diese Effektänderung dazu führen kann, dass das Ergebnis sich von vorherigen unterscheidet. Normalerweise sollte dies zu keinen großen Veränderungen führen, doch bitte beachtet, dass es in den folgenden zwei Instanzen zu anderen Ergebnissen führen kann.

1. Schadensreduzierung

Cu Chaspel [11-004C], eine Karte aus Opus XI, verfügt über folgende Fähigkeit: „Der Schaden, der Stürmern zugefügt wird, die dein Gegner kontrolliert, kann in diesem Zug nicht reduziert werden.“.  Mit dem derzeitigen Effekt „erleidet/erleiden keinen Schaden“ wird der Effekt von Cu Chaspels [11-004C] Fähigkeit nicht angewandt, da es erst gar keinen Schaden gibt. Doch mit der Änderung zu „falls ... Schaden erleidet, wird dieser Schaden 0“ bezieht es sich jetzt auf eine Schadensreduzierung, und besagter Effekt kann angewandt werden. Daher erleidet ihr, selbst wenn Min’U [1-171H] auf dem Spielfeld ist, Schaden, der geringer als die Stärke eurer Karte ist, falls Cu Chaspels [11-004C] Fähigkeit und deren Effekt ins Spiel gebracht werden. Dieser Aspekt könnte als Abschwächung aufgefasst werden.

2. Die Reihenfolge mehrerer Ersatzeffekte

Das ist ein wenig komplizierter. Dies bezieht sich auf Instanzen, in denen mehrere Ersatzeffekte angewandt werden. Bis jetzt wäre Min’Us [1-171H] Effekt der letzte gewesen, der zum Einsatz kommt, und damit der entscheidende Faktor, ob überhaupt Schaden erlitten wird. Ein Beispiel: Ihr habt Min’U [1-171H] und einen Stürmer mit einer Stärke von 8000 auf dem Spielfeld, während euer Gegner Setsuna, L'Cie von Rubrum [6-010H] hat, die es ermöglicht, den Schaden um 1000 zu erhöhen. Falls euer Gegner Brynhildur [1-023R] beschwört, die ihrem Gegner 7000 Schaden zufügen kann, wird der Schaden erst um 1000 erhöht und dann wird die Entscheidung getroffen, ob sie Schaden zufügt oder nicht (falls der Schaden geringer als die Stärke der Karte ist, die angegriffen wurde). In diesem Fall hätte euer Stürmer 8000 Schaden erlitten. Doch jetzt werden die Effekte „Schaden um 1000 erhöht“ und „falls ... Schaden erleidet, wird dieser Schaden 0“ im gleichen Schritt angewandt, also wird der letztere Effekt vor dem Angriff angewandt und verhindert, dass euer Stürmer mit einer Stärke von 8000 Schaden erleidet. Es lohnt sich, sich diese Technik zu merken, also hoffe ich, dass ihr sie im Gedächtnis behaltet.

Unten findet ihr eine Liste der Karten, die von dieser Änderung betroffen sind. Dies mag anfangs zu Verwirrung führen, doch wir wissen euer Verständnis zu schätzen.

Für die unten aufgeführten Karten ändern sich alle Texte, die „X erleidet/erleiden keinen Schaden (der ... ist / durch ... etc.)“ besagen, zu „falls ... Schaden (der ... ist / durch ... etc.) erleidet, wird dieser Schaden 0“.

  • Ritter [1-165C]
  • Ritter [1-166C]
  • Min’U [1-171H]
  • Jihl Nabaat [2-037R]
  • Ghis [2-126R]
  • Cecil [2-129L]
  • Larsa [2-139C]
  • Rosa [2-143R]
  • Beatrix [4-135R]
  • Scharlatan [5-042C]
  • Weißmagier [5-057C]
  • Chocobo [5-060C]
  • Y’shtola [5-068L]
  • Cockatrice [5-081C]
  • Yadis [5-124H]
  • Magiker [5-136C]
  • Mogry-Ritter [5-138C]
  • Aymeric [6-106H]
  • Leviathan [6-125R]
  • Gawain [7-107R]
  • Aerith [8-049L]
  • Nebeldrache [9-068H]
  • Zidane [10-051C]
  • Hein [10-129L]
  • Kain [10-134S]

Zudem wird der Text für folgende Karten geändert:

  • Ba'Gamnan [2-088C]
  • Cagnazzo [2-124H]
  • Beispiel: Ba'Gamnan [2-088C]

Vor der Änderung: Ba'Gamnan kann deinem Gegner keinen Schaden zufügen.

Nach der Änderung: Falls Ba'Gamnan deinem Gegner Schaden zufügt, wird dieser Schaden stattdessen 0.