Final Fantasy Trading Cards Games
Neuigkeiten 2020-03-13 11:15:00

Opus XI - Community-Spoiler 6


Hi, Leute, Tim hier! Machen wir weiter mit den Spoilern. Natürlich haben wir heute weitere Gäste.

Heute haben wir Jonathan Siordia von EmoTempest, Jordan Denk von OttawaCanada, unser erster Weltmeister Tobi Henriet, Lucien Mousin von fftcg.fr und Jonathan Tailor-Bird von der Slice & Dice FFTCG-Community.

Bobby Corwen 11-059C

1 CP, Wind-Stürmer, Kategorie IX, Job Chocobo, Stärke 2000

Bobby Corwen kann eine Gruppe mit Stürmern jeglichen Elements bilden.
Wenn ein Stürmer in der Gruppe mit Bobby Corwen vom Spielfeld auf die Break Zone gelegt wird, ziehe 2 Karten.

Jonathan S: „Er ist ein Chocobo, kein Monster! Sein Name ist Bobby Corwen.“

Die Karte ist vielversprechend. Die erste Karte, die unabhängig vom Element eine Gruppe bilden kann. Wie setzt man ihn am besten ein ... Eine Gruppe mit Karten, die den Gegner zwingen, euch entweder zwei Karten ziehen zu lassen oder etwas Schlimmes passiert. Bobby in einer Gruppe mit Lock oder Genesis schafft eine Situation, in der er euch ziehen lässt oder selbst abwirft. Das kann ich mir in einer Gruppe mit Cifer, Paul und Ark Angel HM vorstellen. In einem Chocobo-Deck kann er gesucht werden und ist ein neuer Vogel, der am Spaß teilhaben kann. Vielleicht wird er in einem Kategorie IX-Deck zu sehen sein.

Jordan: Ich muss dies mit meiner Liebe für FFIX beginnen. Es ist mein absolutes Lieblingsspiel in der Reihe und einer meiner Favoriten aller Zeiten. Für jene, die es nicht wissen: Bobby Corwen ist ein Chocobo, dessen Ei von ein paar Schwarzmagiern gefunden und mit zum Dorf der Schwarzmagier genommen wurde. Schließlich schlüpft der kleine Bobby aus dem Ei und die zwei Magier im Dorf kümmern sich um ihn. Es ist ein sehr bewegender Teil der Geschichte, da die Liebe und Zuneigung, welche die Magier für den kleinen Chocobo zeigen, beweisen, dass sie keine simplen „Marionetten“ und zu viel mehr in der Lage sind. Ein zentrales Motiv im Spiel, das Vivi über 4 CDs hinweg folgt.

Die Karte selbst ist klasse. Als Job Chocobo ist es leichter, nach ihm zu suchen und sein Text passt insgesamt gut zum Naturell der Chocobos. Außerhalb eines auf Chocobos spezialisierten Decks wird diese Karte kein Zuhause finden, aber sie wird auf jeden Fall in Decks zu sehen sein, in denen sich alles um Chocobos dreht.

Tobi: Bobby hat einen tollen Job & Kategorie. Es gibt haufenweise Zeug, was ihr mit Chocobos oder Kategorie IX machen könnt. Es kostet nur 1 CP, ihn aufs Spielfeld zu bringen, und ihr wollt ein volles Spielfeld haben, um in einer Gruppe anzugreifen und seinen Effekt zu nutzen. Die erste Karte, die mir zu diesem Frechdachs einfällt, ist Mime [1-173C].

Ist das jetzt sehr stark? Nicht wirklich. Er ist schwach, und mit 1 CP riskiert ihr nicht viel, falls er erledigt wird, aber wenn er einer der Ecksteine eures Decks ist, ist das ein furchteinflößender Startpunkt.

Lucien: Ich bin nicht überzeugt von dieser Karte. Das Ziehen könnte allerdings interessant sein. Die Mechanik, eine Gruppe mit jedem Element zu bilden, ist interessant. Die einzige Karte, die dies derzeit kann, ist Mime [1-173C]. Hoffentlich kommen da noch mehr Karten, die das können!

Jonathan TB: Unser erster Chocobo mit Namen! Ich weiß nicht, warum es mich so glücklich macht, aber das tut es. Besonders, weil Bobby Corwen aus Final Fantasy IX ist, meinem liebsten Spiel aller Zeiten! Der Name Bobby Corwen ist eine Referenz und Hommage an Boco aus FFV.

 „Wenn ein Stürmer in der Gruppe mit Bobby Corwen vom Spielfeld auf die Break Zone gelegt wird, ziehe 2 Karten.“ Hier wird es für mich spannend. Eine Gruppe zu bilden, war immer ein guter Weg, starke Stürmer zu umgehen und den Gegner zu zwingen, zu blocken oder den Schaden hinzunehmen. Wenn Bobby Corwen eine Gruppe bildet, wird er fast zum Ziel, denn falls euer Gegner den anderen Stürmer wählt, zieht ihr zwei Karten und gewinnt etwas von Wert. Falls ihr eine Gruppe mit einem Stürmer mit einer Stärke von 8000 zusammen mit Bobby Corwen zum Angriff einsetzt und der Gegner einen Stärke 9000-Stürmer hat, verliert er diesen beim Blocken, während ihr einen schwachen Stürmer einbüßt und euren starken Stürmer für den nächsten Zug bewahrt.

Der einzige Nachteil ist, dass er mit nur 2000 Stärke leicht durch Flächenschaden ausgeschaltet wird und vielleicht nicht lange genug lebt, um überhaupt eine Gruppe zu bilden. Nur die Zeit wird zeigen, ob dieser niedliche Vogel zum Einsatz kommt.

Puck 11-098C

4 CP, Blitz-Unterstützer, Kategorie IX, Job Prinz

Wenn Puck das Spielfeld betritt, wähle 1 Stürmer mit Kosten von 1 in deiner Break Zone aus. Bringe diesen auf das Spielfeld.

Schaden 3 -- Wenn Puck das Spielfeld betritt, wähle 1 Stürmer mit Kosten von 2 in deiner Break Zone aus. Bringe diesen auf das Spielfeld.

Jonathan S: Wieso hat der Prinz von Burmecia keine Beziehung zu Dragoons? Beim Lesen der Karte dachte ich, dies sei das beste Ziel für seine erste Fähigkeit. Da er aus FFIX ist, könnt ihr Vivi spielen und bis zu 10.000 Schaden anrichten. Das ist gut, und falls ihr ihn bei 3 Schadenspunkten auslöst, kann er zwei FFIX-Stürmer zurückbringen und die Chance auf Vivis maximalen Schaden erhöhen.

Leo wäre vermutlich eine weitere gute Karte. Womöglich die mit den besten Überlebenschancen. Leo tritt hoffentlich mit über 4000 Stärke in Erscheinung, um länger durchzuhalten, während er euch die Farbkorrektur ermöglicht – für welche verrückte Idee auch immer ihr für euer Deck habt.

Uns stehen vermutlich noch mehr Karten dieser Art bevor, aber Puck werden wir definitiv in Decks sehen. Vielleicht gibt es ein neues Kategorie IX-Deck mit drei Farben, an dem wir arbeiten können.

Jordan: Heiliger Puck! Viele von euch wissen vielleicht, dass ich nicht der größte Fan von violetten Karten bin, doch diese hat einen Text, der es unmöglich macht, ihr Potenzial zu ignorieren. Im Spiel wird Puck früh vorgestellt, als er Vivi hilft, sich ins Schloss von Alexandria zu schleichen, um „Deine Taube möcht’ ich sein“ zu sehen. Später finden wir heraus, dass er der Prinz von Burmecia ist. Was für eine EINHEIT.

Für die Bewertung der Karte selbst fällt es schwer, die fiese Zahl Vier in der oberen, linken Ecke zu ignorieren. Die Primärfunktion von Unterstützern ist, und wird es immer sein, CP zu produzieren. Deshalb sind 2 CP-Unterstützer so beliebt: Sie erlauben uns eine konsistente Kurve. Unterstützer wie Puck verlieren viel von dem innewohnenden Wert, mit dem diese Kartenart assoziiert wird, und funktioniert in vielerlei Hinsicht wie eine Beschwörung. Trotzdem bietet er beeindruckenden Wert. Wenn ihr 3 Schadenspunkte erlitten habt, ist er effektiv ein 0 CP-Unterstützer. Es gibt nur sehr wenige Unterstützer, die solche Nettokosten bieten, und diejenigen, die es tun, tendieren nicht dazu, euer Spielfeld aufzubauen. Das wahre Problem ist es, passende 1 CP- und 2 CP-Stürmer zu finden, durch die Puck es wert ist, gespielt zu werden. Insgesamt denke ich, dass wir ihn im Spiel sehen werden. Der Text ist einfach zu sexy, doch die Ringe, durch die man springen muss, um ihn effektiv zu machen, sind vielleicht zu viel.

Tobi: Ich möchte diese Karte nutzen, um meine Meinung dazu zu teilen, wie wichtig Unterstützer sind. FFTCG hat ein einzigartiges Ressourcensystem. Das ist vermutlich der Grund, warum ich es so mag. Den Großteil meines Erfolgs fand ich durch das Spielen eines sehr grundlegenden und simplen Spiels. Ich häufe so schnell wie möglich Vorteile an und fange an, Druck auf den Gegner auszuüben.

Eine Möglichkeit ist das Ausspielen billiger Unterstützer in den ersten Zügen. Diese Karte ist nicht billig, daher fällt sie in eine besondere Kategorie: Ein Unterstützer, den ihr nicht auf eurer Starthand sehen wollt. Es gibt nur begrenzt viele Plätze für Unterstützer in einem Deck, die in diese Kategorie fallen, und einige Decks bevorzugen es, überhaupt keinen davon zu haben.

Falls ihr viele 1 CP- und 2 CP-Stürmer spielt, könnte diese Karte euer Spielfeld füllen, nachdem ihr 3 Schadenspunkte erlitten habt. Ihr könnt ihn mit Steiner [3-137R] suchen und euch Vivi [8-016H] und Rygdea [1-211S] zurückholen. Das sind drei Farben, also gibt es wahrscheinlich eine bessere Art, ihn einzusetzen. Oder?

Lucien: Da ich nicht mit Blitz spiele, fällt es mir schwer, sein Potenzial zu beurteilen. Ich denke allerdings nicht, dass es eine schlechte Karte ist. Er ist ein 4 CP-Unterstützer, der es euch ermöglicht, zwei Stürmer aufs Feld zu bringen. Interessant ist, dass ihr keine Blitz-Stürmer spielen müsst, sondern es Stürmer jeglichen Elements sein können. Diese Karte könnte einen Platz in einem Exegeten-Deck haben, um einige Karten wie Urianger oder Yda zu spielen. Dann müsst ihr aber immer noch eine gute Karte für 1 CP finden, die ihr zurückbringt ...

Jonathan TB: Hier haben wir Puck, den jungen Prinzen von Burmecia, der im Alter von 14 von Zuhause fortlief. Wir treffen ihn, als er zu Beginn von Final Fantasy IX in Alexandria Vivi begegnet. Ich bin sehr aufgeregt, ein weiteres FFIX-Deck mit dieser Karte zu erstellen, also sind hier ein paar meiner Ideen.

Da er ein Kategorie IX-Charakter ist, ist mein erster Gedanke für seine erste Fähigkeit, Vivi [8-016H] anzuvisieren, da Puck zu der Anzahl an Kategorie IX-Charakteren zählt, die sich auf Vivis Fähigkeit auswirken. Wenn der Zeitpunkt gut gewählt ist, richtet ihr leicht 7000 Schaden oder mit etwas Glück auch 10.000 Schaden an. Das einzige Problem, das ich sehe, ist, dass ein FFXI-Deck bereits mit Feuer und Wasser etabliert ist. Für ein dreifarbiges FFIX-Deck müssen vielleicht viele integrale Komponenten ausgetauscht werden und ich denke, die Stärke des Decks wird verringert, außer, dieses Set bietet stärkere Unterstützung für Blitz. Wenn wir im Titel FFIX bleiben, sind Garnet [8-113C] und Zidane [8-115L] bevorzugte Ziele für seine zweite Fähigkeit. Ich denke, mit dem, was wir nach Opus XI haben, ist diese Karte wenig überzeugend in Standard und L3 Constructed. Doch in Titeln ... Das ist eine andere Geschichte! Sie ist ein Muss für die Karten, die ich gerade erwähnte.

Ich würde diese Karte in einem Wasser-/Blitz-FFIX-Deck spielen, mit Mog der Klasse 4 [10-121C] für Feuer für Vivi [8-016H] und anderen, stilvollen Kombinationen.

Zack 11-007R

1 CP, Feuer-Stürmer, Kategorie VII, Job SOLDAT, Stärke 8000

Wähle am Ende jeder deiner Züge 1 Stürmer aus, den dein Gegner kontrolliert. Wirf 1 Karte von deiner Hand ab. Falls du dies tust, füge diesem 5000 Schaden zu.

Jonathan S: Zack ist eine spannende Karte. Ein zweischneidiges Schwert, wenn man so will. Wie die meisten tollen Feuerkarten hat er einen Nachteil. Dieser Effekt ist Pflicht, falls euer Gegner einen Stürmer hat und ihr eine Karte auf der Hand habt. Übertreiben wir’s und hoffen aufs Beste ... Nur ein Witz. Im Ernst, diese Karte will man vermutlich in Betracht ziehen für Cloud aus dem neuen Opus XI Starterdeck. Sie hilft euch mit der Durchsuchung des Decks zu beginnen, während ihr Stürmer aufbaut. Von Zack über Yuffie bis Tifa mit Hast, oder wenn ihr beim FFVII-Thema bleibt, könnten es auch bessere Karten wie Aerith oder Barret werden. Andererseits ist Zack eine tolle Karte für den Anfang während eures Aufbaus oder später im Spiel, wenn ihr die Oberhand habt oder euer Gegner eine Panzerkröte hat.

Jordan: Ah, rote Karten. Feuer war ein notorisch schwaches Element, aber die Lücke ist mit den neueren Sets geschrumpft. Ich mag die Illustration, aber ich sehe nicht, wie Zack groß hilft.

Obwohl 8000 Stärke für einen 1 CP-Stürmer großartig ist, ist der Nachteil, jeden Zug eine Karte abzuwerfen, recht groß. 5000 Schaden reicht selten, um einen Stürmer zu erledigen, was euch jeden Zug zu Komboschaden zwingt, um euch nicht selbst zu behindern. Weil es eindeutig ein paar relativ billige Optionen gibt, die dieser Fähigkeit Wert verleihen, bin ich mir nicht sicher, in welche Richtung sich Feuer als Element entwickelt. In Zügen, in denen ihr seine Fähigkeit nicht durch Kombos stoppt oder etwas durch sie gewinnt, wird er im Prinzip 2 CP teurer. Da dies nur einmal pro Zug passiert, wird er zu einem 3 CP-Stürmer mit einer Stärke von 8000 und einem Effekt, der mehr eine Belastung als alles andere ist. Das mag in Opus I oder II gereicht haben, doch ich denke, schlussendlich ist diese Karte eher schwach.

Tobi: Ich mag diese Karte. Ich denke, sie ist recht gut. Ein SOLDAT zu sein, ist okay, zum VII-Franchise zu gehören, ist echt gut. 1 CP für 8000 Stärke? LOL, okay. Ich werfe eine Karte ab, falls ich am Ende meines Zuges eine habe.

Ich kann mir vorstellen, wie ich wegen eines früh eingesetzten Zack verliere, falls das Gezogene passt und ihr weiter eure Hand leert, um Druck aufzubauen oder etwas gegen das Spielfeld des Gegners zu tun. Aber es wird Momente geben, in denen seine tollen Werte einfach nicht den Kosten entsprechen.

Sein „Nachteil“ ist, dass ihr am ENDE eures Zuges eine Karte für seine 5000 Schaden abwerfen MÜSST. Ich weiß, das klingt nicht nach Spaß, aber falls ihr 5 oder 6 Schadenspunkte erlitten habt und einen 4 CP-Stürmer für diesen Kerl eintauschen müsst, macht das auch keinen Spaß. Besonders, falls Belias [9-017C] ihm ausgeholfen hat.

Es wird Momente geben, in denen ich mir wünschen werde, dass ich eine Karte hätte, die am Ende meines Zuges 5000 Schaden anrichtet, wenn mein Gegner nichts zum Stapel hinzufügen kann.

Lucien: Ich denke, Zack kann eine sehr gute Karte in einem aggressiven Deck sein. Mit 8000 Stärke für 1 CP ist er sehr kosteneffektiv. Allerdings ist der Abwurf zweischneidig. Obwohl es 5000 Schaden anrichten kann, muss der Besitzer, falls er sich entschließt, Zack auf dem Spielfeld zu lassen, jeden Zug eine Karte abwerfen. Das kann ein Problem werden, wenn der Kampf zu lange dauert.

Jonathan TB: Zack. Ein Name, mit dem die meisten Final Fantasy-Fans recht vertraut sind, da er häufig in TCG vorkommt. Sein Debüt gab er allerdings im gefeierten Final Fantasy VII, und später bekam er mit Crisis Core: Final Fantasy VII seinen eigenen Ableger. Zack Fair ist (oder war) ein SOLDAT 1. Klasse und der beste Freund von Cloud, während dieser für den Shinra-Konzern arbeitete.

Die Karte ist recht kurios zu bewerten. Er ist ein weiterer Kartenname Zack ... Zack [10-007H] aus dem letzten Opus ist so eine gute, situationsbedingte Karte, dass ich nicht glaube, dass diese im Vergleich zu ihrem Vorgänger oft zu sehen sein wird. Aber ich tue mein Bestes, diese schöne Karte zu kommentieren.

Mit dem obligatorischen Abwurf am Ende eures Zuges, einfach nur, weil Zack auf dem Spielfeld ist, seht ihr, warum es so billig ist, ihn auszuspielen. Zum Glück hat Feuer in neueren Sets mehr Möglichkeiten zum Ziehen eingebaut, wie Ignacio [10-001H] oder Elementarist [10-012C]. Ansonsten spielt ihr aggressiv und arbeitet von oben in eurem Deck, und stellt sicher, dass ihr am Ende eurer Züge keine Karten auf der Hand habt. Doch mein wichtigster Punkt ist, dass er mit 1 CP ein viel besseres Ziel für Xande [10-008L] ist als jeder andere Feuer-Stürmer. Falls ihr es geschickt anstellt, könnte sich die Möglichkeit, einen Stürmer des Gegners zu brechen, so leicht ergeben: Ihr spielt Xande, wählt Zack aus und Vivi [3-017L]. Welchen Schaden auch immer Vivi anrichtet, ein schneller Abwurf am Ende eures Zuges versetzt eurem Gegner hoffentlich durch Zack mit 5000 Schaden den letzten Schlag. Ihn zu lange auf dem Spielfeld zu lassen, könnte allerdings zu Problemen führen. Er hat eine sensationelle Stärke von 8000, die ihr im nächsten Zug für den Block einsetzen könnt. Eine große Verbesserung zu Naji [10-011R], denke ich.

Ein alternativer Nutzen für diese Karte ist die Kombination mit Terra [10-132S] und Phönix [3-020H]. Mit Terra auf dem Feld setzt ihr Phönix als Reaktion auf den Angriff eueres Gegners mit einem starken Stürmer ein und fügt dem ausgewählten Stürmer 2000 Schaden von Terra und dem Spielfeld 2000 Schaden zu. Phönix bringt Zack mit 8000 Stärke aufs Spielfeld, welcher sofort blocken und den Stürmer, der 4000 Schaden erlitt, brechen kann. 

Bomb 11-016R

1 CP, Feuer-Monster, Kategorie X, Job Bomber

Wenn ein Feuer-Charakter außer Bomber dein Spielfeld betritt, lege 1 Monster-Zähler auf Bomber.

Lege Bomber auf die Break Zone: Wähle 1 Stürmer aus. Füge diesem 4000 Schaden zu.

Lege Bomber auf die Break Zone: Wähle 1 Stürmer aus. Füge diesem 10000 Schaden zu. Du kannst diese Fähigkeit nur einsetzen, falls 3 oder mehr Monster-Zähler auf Bomber gelegt wurden.

Jonathan S: Ich hielt die anderen Bomber-Karten schon immer für nützlich, aber die hier ist das Sahnehäubchen. Mit nur 1 CP und dem Hinzufügen eines Monster-Zählers für jeden Feuer-Charakter ist sie sehr effizient. Mit einer Karte wie dieser wird Feuer weiter zu einer Farbe für Kontrolle. Er sollte nach ein oder zwei Zügen bereit sein. Nur 1 CP, um Yiasmat, Nidhogg, Opus X Shantotto und so viele andere, große Bedrohungen auszuschalten ... Ich kann mir leicht vorstellen, dass Decks zwei dieser Karten enthalten werden.

Jordan: Weiter zur spielbaren, roten Karte! Unsere fünfte Karte mit dem Namen „Bomber“ ist eindeutig die beste davon und bietet einiges an Wert für nur 1 CP.

4000 Schaden allein wird nicht viel bringen, aber es sollte relativ leicht sein, 3 Zähler auf Bomber anzusammeln, um den zweiten Effekt mit 10.000 Schaden auszulösen. 10.000 kann so ziemlich alles, was im Moment im Spiel ist, erledigen, und mit so geringen Kosten zählt Bomber zu den bevorzugten Karten. Zusammen mit dem neuen „Cu Chaspel“ kann Bomber sogar einige zuvor unberührbare Karten wie „Y‘shtola 5-L“ treffen, wodurch die Karte noch nützlicher wird. Insgesamt denke ich, dass die Karte recht gut ist und es würde mich schockieren, wenn sie nicht in Turnieren auftaucht.

Tobi: Wenn ich diese Karte von 1-10 bewerten müsste, würde ich sie mit JA! bewerten.

Sie ist so gut, vertraut mir. So, so gut. Es ist das erste Mal, dass wir Entfernung in diesem Umfang für diese Kosten sehen. Ich bin überzeugt, dass diese Karte drei feste Plätze in jedem Mono-Feuerdeck haben sollte, und ich denke sogar, dass sie eine gute Ausrede ist, statt einem Wasserdeck ein Feuerdeck zu spielen.

Wenn man Bomber und Mira [4-137L] als Grundsteine des Decks betrachtet, ist es kein leichtes Deck für die Zusammenstellung, aber ich denke, irgendwer da draußen wird ihm gerecht werden. Falls ihr eins zusammenstellt, lasst es mich bitte wissen!

Lucien: Eine gute, neue Feuerkarte. Ihr könnt mit 1 CP 10.000 Schaden anrichten, was sehr profitabel ist. Zum Ausgleich müssen wir drei andere Feuer-Charaktere ausspielen, ansonsten richtet er nur 4000 Schaden an. Allerdings könnt ihr mehrere Bomber zur selben Zeit spielen. Für 4 CP können wir drei Bomber und Zack spielen, um locker 10.000 Schaden anzurichten. Bietet Opus XI noch andere, billige Feuerkarten? Allerdings habe ich Zweifel zur Nützlichkeit dieser Art Karten gegen Kontrolldecks.

Jonathan TB: Bomber ist eine Kreatur, die wächst, wenn sie von einem Spieler getroffen wird, bis sie beim dritten Treffer explodiert und erheblichen Schaden verursacht.

Diese Interpretation von Bomber bleibt seinen Wurzeln im Spiel treu. Bomber ist ein Kategorie X-Feuer-Monster für 1 CP, der die neue Mechanik „Monster-Zähler“ einsetzt.

Mit Mono-Feuer sollte es euch leichtfallen, das Kontingent schnell zu füllen, doch falls ihr eine absurde Kombo spielen wollt: Spielt Caius [10-004H] in Gadot [1-007R] und noch eine Karte für 2 CP und ihr seid bereit, eurem Gegner für nur 5 CP 10.000 Schaden zuzufügen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering, aber mir gefällt die Vorstellung. 

Ein weiterer Archetyp, der etwas Feuriges hinzufügen könnte, ist WOFF. Der Großteil der Feuer-Stürmer in diesem Deck kostet nur 2 CP und Reynn [10-020L] kann gelegentlich 0 CP kosten. Dann könnt ihr diese Monster-Zähler schnell ansammeln und noch mehr Druck auf euren Gegner ausüben. Jedenfalls denke ich, dass einige von euch euer Mono-Feuerdeck oder Dual-Feuerdeck mit mindestens einer oder vielleicht zwei Kopien dieser sympathischen, explosiven Kreatur verschönern möchten. 

Das ist alles, was wir für heute haben. Kommt nächste Woche für die letzte Gruppe zurück!