Final Fantasy Trading Cards Games
Karte der Woche 2019-10-24 02:26:00

Opus X-Karte der Woche - Wolke der Dunkelheit


 Seid gegrüßt, ihr alle! Tarou Kageyama, Produzent von FFTCG hier. Dies ist unser letzter Spoiler für Opus X: Ancient Champions. Wie RB letztes Mal erwähnte, möchte ich erneut einen Schurken aus FINAL FANTASY III vorstellen. Wie euch vielleicht aufgefallen ist, ist mein sich wiederholendes Thema die Vorstellung von Schurken aus FINAL FANTASY III. Also ergibt es Sinn, dass ich dies mit einem berüchtigten Charakter abschließe: dem eindrucksvollsten Gegner in FINAL FANTASY III, Wolke der Dunkelheit [10-028L]!

 Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es drei Karten in FFTCG, die den Namen [Wolke der Dunkelheit] tragen. Davon basieren zwei auf Wasser und eine auf Dunkelheit. Wolke der Dunkelheit [10-028L] unterscheidet sich von ihren Vorgängern und ihr Element ist Eis. In diesem Spiel gibt es allgemeine Regeln, basierend auf dem Element der Karten. Also kann ein neues Element eventuell bedeuten, dass die Karte andere Fähigkeiten bietet als die gewohnten. Stürzen wir uns direkt rein und sehen uns diese Fähigkeiten an.

 Wolke der Dunkelheit [10-028L] könnte man mit Kosten von 4 CP und einer Stärke von 8000 als eine durchschnittliche Karte bezeichnen. Sie verfügt über zwei Auto-Fähigkeiten. Die erste ist diese: „Wenn Wolke der Dunkelheit das Spielfeld betritt, kannst du 1 Charakter, den du kontrollierst, auf die Break Zone legen. Wenn du dies tust, sucht sich dein Gegner 1 Stürmer in dull aus, den er kontrolliert. Lege diesen auf die Break Zone.“ Wirkt es nicht so, als behalte diese Fähigkeit ihren wasserbasierten Ursprung bei? Sie erinnert mich an Dunkelfürst Famfrit [3-123R] und seine Fähigkeit. Auf den ersten Blick mag dies wie ein eins zu eins-Tausch wirken, doch ihr könnt mit Wolke der Dunkelheit jeglichen Charakter auswählen und euer Gegner ist gezwungen, einen seiner Stürmer auszuwählen. Dadurch wird dies zu einer mächtigen Fähigkeit. Ihr könnt euch entscheiden, einen eurer fünf Unterstützer auszuwählen, um Platz zu schaffen, nachdem dieser seinen Zweck erfüllt hat. Oder ihr könnt euch Karten wie Felix [5-129C] zunutze machen, deren Arbeit im Prinzip getan ist, nachdem sie zum ersten Mal das Spielfeld betreten haben. Ihr müsst bedenken, wann ihr die Karte ausspielt, denn ihr seid auf Stürmer in dull begrenzt und euer Gegner sucht sich aus, welchen. Trotzdem ist dies eine hinreichend mächtige Fähigkeit.

 Die zweite Fähigkeit ist: „Wenn Wolke der Dunkelheit angreift, sucht sich jeder Spieler bis zu 2 aktive Charaktere aus, die er kontrolliert (sucht euch so viele wie möglich aus). Diese werden dull und eingefroren.“ „Dull“ und „eingefroren“, jetzt klingt es mehr nach einer Eiskarte. Beim Angriff ZWEI aktive Karten dull werden zu lassen und einzufrieren bedeutet, dass eure Chancen auf einen erfolgreichen Angriff erhöht sind. Nun, da dies gesagt ist, müsst ihr vorsichtig sein: Derselbe Effekt gilt für die Seite, die Wolke der Dunkelheit [10-028L] kontrolliert. Doch die Bedingung ist „aktive Charaktere“, also müsst ihr generell nicht die Karten einfrieren, mit denen ihr angreift. Ihr könnt möglicherweise eine Situation kreieren, in denen all eure Karten sowie die des Gegners dull und eingefroren sind, wodurch ihr kontinuierlich angreifen könnt. Falls dies passiert, sollte euch der Sieg leichtfallen. Das mag der Theorie widersprechen, aber falls ihr sichergeht, so viele Unterstützer wie möglich dull werden zu lassen, bevor ihr angreift, werden sie nicht eingefroren, also könnt ihr eure CP-Quelle für jede Runde bewahren.

 Wie ihr sehen könnt, verfügt Wolke der Dunkelheit [10-028L] über zwei sehr interessante Fähigkeiten. Sehen wir uns jetzt einige Karten an, die gut mit dieser Karte zusammenarbeiten. Wenn wir die erste Fähigkeit in Betracht ziehen, dann funktionieren Karten wie Gumbah [5-033R], die keinen Nachteil verursacht, wenn sie auf die Break Zone gelegt wird, oder Schneeflöckchen [7-038C], die wirklich erstrahlt, wenn sie auf die Break Zone gelegt wird, großartig. Diese beiden Karten sind wie Wolke der Dunkelheit [10-028L] vom Element Eis, also sollte es kein Problem sein, sie ins Deck einzubauen.

 Für den Einsatz der zweiten Fähigkeit wäre es am effektivsten, Karten auszuwählen, welche die Optionen eures Gegners einschränken. Mit anderen Worten: Ihr wollt die Charaktere eures Gegners so häufig wie möglich dull halten. Garland (IX) [8-026L] ist eine großartige Karte dafür. Karten wie Squall [9-027H], die Charaktere dull werden lassen, helfen dieser Fähigkeit ebenfalls aus.

 Abgesehen von der Stärke dieser Karte, gibt es eine Kombination, die mir persönlich gefällt: Der Imperator [1-185H] und Der Imperator [7-091H]. Benutzt die erste Fähigkeit von Wolke der Dunkelheit [10-028L], um Der Imperator [1-185H] auf die Break Zone zu legen. Wenn ihr dies tut, stapeln sich die Fähigkeiten von Wolke der Dunkelheit [10-028L] und Der Imperator [1-185H] zur selben Zeit. Löst zuerst Der Imperator [1-185H] auf und spielt dann Der Imperator [7-091H]. Sobald dies passiert ist, ermöglicht Der Imperator [7-091H] es euch, zwei Stürmer eures Gegners dull werden zu lassen, auch falls es keine Stürmer in dull auf der Seite eures Gegners gab. Dann könnt ihr die nachfolgende „Wenn du dies tust“-Auto-Fähigkeit von Wolke der Dunkelheit [10-028L] benutzen, um euren Gegner dazu zu zwingen, eine dieser beiden Karten auf die Break Zone zu legen. Außerdem kann Der Imperator [7-091H], wenn euer Gegner einen seiner Stürmer durch die zweite Fähigkeit von Wolke der Dunkelheit [10-028L] dull werden lässt, einem aktiven Stürmer, den euer Gegner kontrolliert, 3000 Schaden zufügen. Ist das nicht eine interessante Kombination?

 Da habt ihr es. Wie zu Anfang gesagt, ist dies der letzte Spoiler für Opus X. Bald finden die Vorveröffentlichungs-Turniere statt, dann die Weltmeisterschaft 2019, dann die Winterspiele und in Japan die dritten Masters-Turniere. Ich hoffe, das verschafft euch einen Vorsprung an Informationen bezüglich des wahren Potenzials der Opus X-Karten und verhilft euch zum Sieg!